Griechenland, Fotos
und Informationen

Korinth, Lutraki, Perachora

Ein Reisebericht
mit Bildern





Der Kanal von Korinth


Für mich mindestens so
beeindruckend wie die Pyramiden von Gizeh.
Bauzeit: 1882 - 1893
Tiefe: bis zu 80 m

Er nutzt die schmalste Stelle, an der die Halbinsel Peloponnes mit dem übrigen griechischen Festland verbunden ist, den Isthmus von Korinth, und stellt einen Schifffahrtsweg zwischen dem Golf von Korinth und dem Saronischen Golf in der Ägäis her.
Der Kanal von Korinth Der Kanal von Korinth

Der Kanal von Korinth - Bewegliche Brücke Der Kanal von Korinth - Westliche Einfahrt Für die Küstenstraße Korinth - Lutraki
gibt es an der westlichen Einfahrt
eine bewegliche Brücke, die jedoch
nicht nach oben klappt, sondern die
sich unter den Wasserspiegel senkt.

Alt-Korinth

Das ab 1896 ausgegrabene
antike Korinth (Altkorinth)
befindet sich einige Kilometer
südwestlich der heutigen Stadt.
Alt-Korinth - Hintergrund: Akrokorinth Alt-Korinth
Alt-Korinth Alt-Korinth - Kapitell Alt-Korinth - Nordwest-Läden
Alt-Korinth - Apollon-Tempel Alt-Korinth - Apollon-Tempel Alt-Korinth
Alt-Korinth Alt-Korinth - Quellhaus der unteren Peiren - Agora Alt-Korinth
Alt-Korinth - Apollon-Tempel Alt-Korinth - Mühlsteine Alt-Korinth - Statue

Das historische Korinth wird des öfteren in der Bibel erwähnt. Nicht nur wegen der zwei Briefe, die der Apostel Paulus an die Korinther schreibt. Er muss sich auch hier aufgehalten haben, denn von hier schreibt er seinen  Brief des Paulus an die Römer. Er übergibt ihn Phoebe (auch Phoibe oder Phöbe), einer Mitarbeiterin der antiken christlichen Gemeinde von Kenchreä bei Korinth, die ihn selbst nach Rom schafft und ihn dort mit Erklärungen übergibt. Diese Geschichte wird gern von Frauenrechtlerinnen angeführt, um zu zeigen, dass die Rolle der Frauen in der Bibel doch nicht nur so unbedeutend und unterwürfig ist, wie sie von der katholischen Kirche über fast 2000 Jahre lang dargestellt wurde. Das Museum von Alt-Korinth Statue im Museum von Alt-Korinth

Perachora

Der Golf von Korinth Die Berge nördlich von Lutraki Halbinsel bei Perachora

Der Golf von Korinth nördlich Lutraki Fährt man die Straße von Korinth Richtung Norden durch Lutraki weiter, erreicht man den Ort Perachora auf einer hügeligen Halbinsel. Von den großen Touristenströmen unentdeckt gibt es einen See, einen Leuchtturm und Bade- und Anlegebuchten. Leuchtturm bei Perachora
Leuchtturm bei Perachora Leuchtturm bei Perachora

See bei Perachora See bei Perachora See bei Perachora

  An einer der Buchten an der Westspitze gibt es ein Hera-Heiligtum (um 500 v.Chr.)
Bucht an der Halbinsel nördlich Lutraki Hera-Heiligtum Hera-Heiligtum

Auf einem Hügel steht ein orthodoxes Kloster.  
Kloster nördlich Lutraki Kloster nördlich Lutraki Kloster nördlich Lutraki
Kloster nördlich Lutraki Am Fuß des
Hügels findet
man einige
Höhlengräber.
Höhlengräber nördlich Lutraki Höhlengräber nördlich Lutraki

Lutraki (Loutrakion)


liegt am Ostende des Golfes von Korinth. Wegen seiner warmen Mineralquellen ist es ein altes und bekanntes Heilbad mit vielen Hotels aller Klassen und einer vielfältigen Gastronomie.

An Hotels und Restaurants ist wirklich für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei. Angefangen vom einfachen Lokal am Strand bis zur gehobenen Kategorie mit unterschiedlichen Bars und Lounges. Viele Touristen wollen zu der atemberaubenden Landschaft und Kultur auch das passende Ambiente in der Gastronomie.
Lutraki - Loutrakion - von Norden gesehen Lutraki - Loutrakion
Loutraki - Hotelanlage am Meer Lutraki - Hotelanlage





Bücher
Info-Material:
 Griechenland
 Athen
 Reiseführer
 Griechenland in der Antike
 Bild- und Geschenkbände
 Landesinformationen
 Geschichte Griechenlands
  Griechenland im Shop meiner Tochter:  
 Reiseführer Griechenland
 Bildbände
 Landesinfos
 Griechische Geschichte
 Griechenland im Altertum
 Griechisch kochen






  Griechenland Home  Delphi, Thermopylen, Itea, Chäronia  Epidauros, Nauplia  Athen, Kap Sounion
 Korinth, Lutraki, Perachora  Meteora  Mistra, Langada  Olympia  Mykene, Tiryns